Allgemeine Geschäftsbedingungen


Die nachfolgenden AGB gelten für alle vom Pixel Lounge Studio (nachfolgend: Fotografin) durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Die AGB dienen der Regelung und Klarstellung einiger Inhalte des Auftragsverhältnisses, welches sich im Übrigen nach dem Inhalt des einzelnen Auftrages bestimmt. Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet sein. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB des Fotografen gelten sollen. Etwaige Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.

Der Auftraggeber erkennt durch die Auftragserteilung unsere Geschäftsbedingungen an.

1. "Fotografien" im Sinne dieser AGB sind alle von dem Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Papierbilder, Bilder auf Leinwand, Bilder in digitalisierter Form auf CD/DVD oder sonstigen Speichermedien, Dia-Positive, Negative usw.). Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich bei dem von dem Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt.

2. Der Fotograf ist, soweit durch den Auftraggeber keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben wurden, bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch- technischen Gestaltung frei. Diesbezügliche Reklamationen sind ausgeschlossen.

3. Die Herstellung eines Negativs oder der digitalen Daten sind nur ein Zwischenschritt zur Anfertigung der vom Auftraggeber bestellten Bilder und im Kaufpreis nicht enthalten.

4. Musterfotos (INDEX), die zur Auswahl ausgehändigt werden, bleiben unser Eigentum. Sie dürfen weder veröffentlicht noch kopiert werden.

5. Für alle Aufträge gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches über den Werkvertrag. Alle Rechnungen sind ohne Abzug zahlbar. Ein Aufschlag für Portokosten wird erhoben wenn die Bilder auf CD in das Ausland verschickt werden. Den Mehraufwand trägt der Kunde ohne Abzüge an Kosten.

6. Unsere Haftung gegenüber dem Kunden wird auf den Ersatz grob fahrlässiger oder vorsetzlich verschuldeter Schäden beschränkt. Bei Verlust von Filmen, Negativen und digitalen Daten der von uns im Studio angefertigten Aufnahmen beschränkt sich die Ersatzpflicht auf die Erstellung neuer Aufnahmen. Weitere Ansprüche, etwa bei Hochzeitsaufnahmen, sind ausgeschlossen.

7. Die original Dateien werden maximal 1 Jahr vom Studio gespeichert. Danch werden sie unwiederruflich gelöscht und es bestht kein weiterer Anspruch.

8. Signaturen, Wasserzeichen und Aufkleber auf den von uns angefertigen Portraits sind Teil des Urheberrechts.

9. Terminvereinbarungen sind Bestandteil des Auftrages.

10. Während des Fototermins ist das Fotografieren und Filmen durch Anwesende nicht gestattet.

11. Stornierung: Eine kostenfreie Stornierung hat mindestens 14 Werktage vor dem Termin schriftlich per Fax, Email, postalisch zu erfolgen. Ausschlaggebend hierfür ist der Zeitpunkt des Eintreffens der Stornierung. Wird diese Frist unterschritten gilt folgende Regelung:

  • 8 Werktage vor dem Shooting: 50% der Shootingkosten
  • 4 Werktage vor dem Shooting: 80% der Shootingkosten
  • 24 Stunden vor dem Shooting: 100% der Shootingkosten

12. Mit einer Terminvereinbarung erklärt der Kunde diese AGB gelesen und vollumfänglich akzeptiert zu haben.

13. Sollte eine Bestimmung dieser AGB nichtig sein, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. An ihrer Stelle tritt eine gesetzeskonforme Regelung in Kraft, die der ursprünglich in der AGB formulierten möglichst nahe kommt.

14. Für alle sonstigen Geschäftsbedingungen, die hier nicht aufgeführt wurden gelten die nach deutschem Gesetz üblichen Bestimmungen.

§ 2 Nutzungs- und Urheberrecht

(1) Dem Fotografen steht das ausschließliche Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Fotos zu. Urheberrechte sind nicht übertragbar.

(2) Der Fotograf überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Fotos auf den Auftraggeber. Dieses beinhaltet die private, nicht kommerzielle Nutzung.

Jede Veränderung, Weiterbearbeitung (z.B. durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes) der gelieferten Fotos bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Fotografen. Selbiges gilt für die Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte, welche dem Auftraggeber grundsätzlich nicht gestattet ist.

(3) Der Abdruck und die Vervielfältigung der erstellten Bilder bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung.

(4) Eine kommerzielle/ gewerbliche Nutzung der Lichtbildwerke im Nachhinein - gleich welcher Form vorliegend - durch den Auftraggeber selbst oder durch Dritte kann nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung des Fotografen erfolgen. Dies gilt auch für Bilddateien, welche durch den Auftraggeber oder durch Dritte digital oder anderweitig verändert bzw. verfremdet wurden. Diese weitergehende Nutzung ist dem Fotografen angemessen nach vorheriger Absprache zu vergüten und wird separat in Rechnung gestellt.

(5) Die zu übertragenden Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars in Form von Foto-DVDs oder wie vereinbart über.

(6) Die angefertigte Bilder dürfen in Zeitschriften, Zeitungen, Prospekten, im Internet und anderen bekannten Medien nur nach vorheriger Absprache veröffenlicht werden. Bitte kontaktieren sie vorab unbedingt das Studio!

(7) Erteilt der Fotograf die Genehmigung zu einer Verwertung der Fotos, so muss er als Urheber des Lichtbildes genannt werden. Wird dies nicht umgesetzt, so berechtigt die Verletzung des Rechts auf Namensnennung den Fotografen zum Schadensersatz. Die Vorgehensweise der Namensnennung ist immer Gleich und vorab mit dem Fotografen abzusprechen.

(8) Der Auftraggeber erhält ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial hochauflösend im Format JPG. Die Menge liegt im Ermessen des Fotografen und der Anwesenheitsdauer am Tag des Shootings. Die Abgabe von unbearbeiteten, digitalen Rohdaten (RAW) ist ausgeschlossen. Die Aufbewahrung der digitalen Bilddaten ist nicht Teil des Auftrags. Die Aufbewahrung erfolgt demnach ohne Gewähr. Sollte unbearbeitetes JPG Material verlangt werden, gilt die höhere Preiskategorie.

(9) Individuelle Abweichungen der Nutzungs- und Urheberrechte und Sonderkonditionen müssen schriftlich vereinbart werden.

(10) (9) Nutzungs und Urheberrecht bei tfp Verträgen: Es werden keine Rohdateine vergeben, es gibt lediglich die bearbeiteten Bilder mit Wasserzeichen. Maximale Auflösung 1024px zur privaten Nutung, keine weitergabe an dritte, keine kommerzielle Nutzung. Die Fotografin behält sich vor zu entscheiden welche Bilder und vor allem wieviele bearbeitet werden. Zudem legt sie sich nicht fest, wie lange für die Bildbearbeitung benötigt wird. Ein Bild kann durchaus schon am selben Tag fertig sein, das andere/die anderen können auch, je nach Auftragslage einige Wochen in Anspruch nehmen. Zahlende Kunden gehen immer vor! Qualität vor Quantität. Model und Fotografin können die Bilder zu privaten Zwecken nutzen, sowie zur Eigenwerbung (Sedcard, private HP oder FB Seite). Zum Thema Veröffentlichung bei FB: im Grunde genommen kein Problem. Auf der eigenen Seite bitte immer folgendes angeben: Bild, Haare/Make up: Pixel Lounge INKL der verlinkung zu der Pixel Lounge Studio FB Seite. Sollte eine Verlinkung nicht funktionieren, bitte diesen Link kopieren und einfügen: www.facebook.com/pixel.lounge.studio Weiterhin ist eine weitergabe an Dritte, die Bilder auf HP's, Blog's, Facebook etc veröffentlichen wollen erst mal untersagt. Bitte kontaktiert vorab unbedingt das Studio. Gegebenenfalls wird man sich mit der Seiteninhaberin/dem Seiteninhaber in Verbindung setzen. Dies gilt der allgemeinen Abklärung der Bildrchete. Zudem wird besprochen was mit den Bildern passiert und wie sie genutzt werden. Zudem braucht das Studio eine schriftliche Versicherung dass die Bilder nicht kommerziell genutzt werden. Und nun das ganze zur allgemeinen Verständniss: Das Studio nutzt die entstandenen Bilder auch ausschliesslich zur Eigenwerbung (Fb, Hp, Blog, 'Flyer' Werbung) und gibt die entstandenen Bilder auch nicht an Dritte weiter und/oder verdient Geld damit. Und genau das wird auch vom Model erwartet.

§ 5 Datenschutz

Der Auftraggeber erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr erforderlichen, personenbezogenen Daten gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

§ 6 Schlussbestimmungen/ Salvatorische Klausel

(1) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Nebenabreden zum Vertrag bestehen nicht und bedürfen, soweit nachträglich gewollt, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(3) Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

(4) Für den Fall das der Auftraggeber keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Fotografen als Gerichtstand vereinbart.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Stand: 01. Januar 2013